Affiliate-Marketing

Definition Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing, auch Empfehlungsmarketing genannt, bezeichnet die Empfehlung von Angeboten anderer, wofür eine vorher vereinbarte Provision (Vergütung) gezahlt wird.


ANZEIGE


Beschreibung Affiliate-Marketing

Das Affiliate-Marketing setzt auf eine internetunterstützte Vertriebsart, deren Besonderheit darin liegt, dass der kommerzielle Anbieter Vertriebspartner, so genannte Affiliates hat, die er wiederum in Provisionsform vergütet. Der Affiliate nutzt im Affiliate-Marketing Werbemittel des Produktanbieters, die er wahlweise auf seinen eigenen Web-Seiten oder auch im Bereich des Keyword-Advertising oder aber des E-Mail-Marketings einsetzt.

Die Bezahlung beim Affiliate-Marketing findet in Form der Vermittlungsprovision statt. Die Vermittlung durch den Affiliate an den Anbieter erfolgt ausschließlich auf virtuellem Weg mittels Link, der vom Affiliate aus zum Anbieter weiterleitet. Zur Erkennbarkeit und Abrechnung für den Anbieter ist der Affiliate-Link mit einem speziellen Code versehen, durch den der Affiliate beim Anbieter identifiziert werden kann. So kann die Herkunft des Kontaktes im Affiliate Marketing mit dem Interessenten eindeutig nachgewiesen und verprovisioniert werden, denn der Link macht es dem Anbieter möglich, zu erkennen, von welchem Affiliate der Kunde letztlich weitergeleitet wurde. Diese Zuordnung wird hier auch als Tracking bezeichnet.

Die Verprovisionierung innerhalb des Affiliate-Marketing erfolgt unterteilt in reine Klicks als Werbemittel, auch als „Clicks“ bezeichnet, weiterhin in die Übermittlung von qualifizierten Kundenkontakten, die als „Lead“ bezeichnet werden oder aber auch den Verkauf, bezeichnet als „Sale“. Anders als der Händler, der üblicherweise als Merchant bezeichnet wird und der über den Warenabsatz seine Einkünfte bezieht, erzielt der Affiliate seine Einkünfte über seine Funktion als Schnittstelle zwischen dem potentiellen Kunden und dem Anbieter.

Innerhalb der Affiliate-Marketing Systeme werden somit Produkte sowie Dienstleistungen von Firmen mittels Verlinkung auf Partner-Websites vertrieben. Messbare Erfolge sowie auch Umsätze werden dann in Form von Provisionen vergütet. Für den Anbieter ist es deshalb interessant, mit gut besuchten Websites zusammen zu arbeiten, um ein möglichst hohes Potential an Kunden zu haben.

Wenn gleich das Affiliate-Marketing heute mit dem Internet verbunden wird, ist es auch offline umsetzbar. Hierfür werden in der Regel Gutscheine verwendet, die mit einem Code zu Identifizierung des Affiliate Partners bedruckt sind und die so eine Vergütung und Bezahlung möglich machen.

 

Beispiel für Affiliate-Marketing

Ein Produktinhaber möchte seine Produkte an mehr Kunden verkaufen. Dafür gibt er anderen Websitebetreibern die Möglichkeit diese Produkte auf ihrer Website anzubieten. Bei einem vermittelten Verkauf bekommen diese eine prozentuale Beteiligung am Verkaufswert (Provision). In diesem Fall gewinnen beide. Der Produktinhaber hat eine größere Reichweite und verkauft mehr Produkte und der Webseitenbetreiber eine Provision. Kosten enstehen dem Produktinhaber nur bei einem vermittelten Verkauf.

 

Andere Begriffe und Falschschreibungen für Affiliate-Marketing

Affiliatemarketing, Empfehlungsmarketing, Affiliates Marketing, Affliate Marketing, Affilliate Marketing, Affilate Marketing, Afilliate Marketing


Quellen im Internet zu Affiliate-Marketing