Internetmarketing Blog

Google Panda Update – Algorithmus Änderung die Zweite

Google Panda Update - Klappe die Zweite

Das Google Panda Update 4.1 ist mittlerweile das zweite Panda Update von Google in diesem Jahr. Mit diesen Updates möchte Google die Ergebnisse in der Suchmaschine (SERPs) für den User wesentlich verbessern.

Das war auch für mich der Grund, hier ein wenig genauer nachzuforschen und nach Ursachen und Auswirkungen Ausschau zu halten. Schauen wir uns den Verlauf, den Werdegang und die Möglichkeiten an, um heil aus der ganzen Sache herauszukommen oder vielleicht sogar davon zu profitieren.

 

 

Inhalte und Ziele vom Google Panda Update

 

Das Google Panda Update ist eine Algorithmus Änderung für die Berechnung der Suchergebnisse zu einem bestimmten Keyword. Dieses Update soll Webseiten mit minderwertigen Inhalt abstrafen und auf die hinteren Plätze der Suchergebnisse verbannen.

Erstmals ist das Google Panda Update im Februar 2011 ausgerollt wurden. Schon damals haben teils auch sehr bekannte Websites starke Rankingverluste hinnehmen müssen. Grundsätzlich betrifft es in den meisten Fällen das Ranking der gesamten Website bzw. komplette Teilbereiche.

Da Websites mit minderwertigen Inhalten nach hinten rutschen, haben die Seiten mit guten Content und einem ausgewogenen Linkverhältnis die Möglichkeit ihre Position bei Google zu verbessern.

Betroffen sind vor allem so genannte Content Farmen, die ihren Inhalt dynamisch nach einer bestimmten Suchanfrage ausgeben, umso relevant zu erscheinen. Ein weiterer negativer Punkt ist ein unausgeglichenes Verhältnis zwischen Content und Werbung.

Betroffen von den Google Panda Updates waren auch Seiten, die eine geringe Menge an originalen Inhalten (Unique Content) oder wenige bzw. keine qualitativen Backlinks aufwiesen. Um verschiedene Usersignale mit einzubinden, fließt in diese Algorithmus Berechnung auch die Verweildauer und die Absprungrate mit ein.

Um speziell auch Spam-Seiten zu filtern versucht Google mit diesem Algorithmus System eine hohe Anzahl an irrelevanten Anzeigen und zu viel Werbung zu erkennen. Das Google Panda Update untersucht ebenfalls ob Seiteninhalt und Seitentitel zueinander passen und ob bestimmte Wörter sehr häufig auf der entsprechenden Seite vorkommen (Keyword Spamming).

 

Google Panda Update im Mai 2014 und die Auswirkungen

 

Im Mai waren die klaren Gewinner des Updates, Webseiten mit vielen redaktionellen Inhalten. So konnten spezielle News Seiten deutlich an Sichtbarkeit gewinnen. Das im Mai ausgerollte Panda Update ist die Grundlage für weitere einschneidende Updates.

Die Neue war in diesem Fall, dass das Update erstmalig mit einer Index Aktualisierung zusammengelegt wurde. Dies wird in Zukunft immer wieder der Fall sein. Das kann zu extremen Schwankungen in den Suchergebnissen führen.

Extrem betroffen waren diesmal Portale wie idealo und eBay, die zum Teil negative Änderungen bis zu 50% hinnehmen mussten. Aufgrund ihrer Beschaffenheit und Struktur ist auf den einzelnen Seiten relativ wenig oder nur schlecht aufgearbeiteter Content zu finden. Speziell bei eBay wird sehr viel Content von den Benutzern geschrieben, die teilweise komplette Beschreibungen aus anderen Portalen übernehmen.

Hier eine Verbesserung zu bewirken, um den Auswirkungen dieses Google Panda Updates entgegenzuwirken, wird mit Sicherheit eine sehr große Herausforderung werden. Seit diesem Update geht allerdings Google wesentlich sanfter und humaner mit den Abstrafungen, speziell bei kleinen Websites vor.

 

Das aktuelle Google Panda Update – Gewinner und Verlierer

 

Wer bei den letzten Updates noch keine Auswirkungen erleben musste, den könnte es durchaus bei diesem Update erwischen. Die klaren Gewinner sind Webseiten, die aus dem letzten Update gelernt haben und ihre Seite entsprechend verbessern konnten.

In diesem Update werden auch die Feedbacks der Nutzer und Webmaster mit umgesetzt. Speziell Webseiten die durch bestimmtes Nutzerverhalten aufgefallen sind oder gegenüber Google als nicht relevant bezeichnet wurden, könnten hier starke Rankingverluste erleben.

Der Hauptaugenmerk liegt nach wioe vor hier auf der Verbesserung der Suchergebnisse, indem Webseiten die Content von niedriger Qualität veröffentlichen, auf die hinteren Plätze der Suchergebnisse degradiert werden.

 

Überprüfe deine Website, ob sie vom Google Panda Update betroffen ist

 

Es gibt verschiedene Methoden die eigene Website auf eventuelle Schwankungen in den Suchergebnissen zu überprüfen. Auch wenn das für das aktuelle Update nur mit einer permanenten Kontrolle möglich ist, kannst Du dennoch auf einfache Art und Weise deine Seite bezüglich der anderen Updates überprüfen.

Sistrix stellt hierfür ein kostenloses Tool zur Verfügung, wo du eventuelle Auswirkungen der verschiedenen Updates nachverfolgen kannst. Diese Berechnungen beruhen allerdings auf einen Abfall der Sichtbarkeit in diesen Zeiträumen. Daher ist nicht immer hundertprozentig davon auszugehen, dass es wirklich eine Abstrafung durch ein Update war.

Auch ich habe meine Website diesbezüglich überprüft und laut Sistrix eine Abstrafung in der Vergangeheit erhalten. Da ich aber meine Website permanent in Bezug auf die Rankings überprüfe, konnte ich feststellen, dass dies bei mir andere Ursachen hatte.

 

Tipp: Ich überprüfe meine Website über das Tool WiseSEO. Dies liefert hervorragende Daten und kostet mich lediglich 19 € im Monat (bei längerer Laufzeit noch günstiger). Das Abo für das Tool wird nicht automatisch verlängert, sondern du musst es jeden Monat mit deiner Zahlung neu aktivieren.

 

Grundsätzlich solltest du keine Panik machen, wenn deine Website zwischenzeitlich einigen Veränderungen in den Platzierungen unterliegt. Dies hängt sehr häufig auch mit den Aktualisierungen vom Index zusammen und ist nicht immer auf ein Update von Google zurückzuführen. Nur wenn diese Einschnitte sehr gravierend sind, solltest du den Grund herausfinden.

 

Was tun wenn das Google Panda Update mich betrifft

 

Als erstes solltest du dir einen Überblick verschaffen, ob deine gesamte Website oder nur Teilbereiche abgestraft wurden. Untersuche die Unterschiede zwischen den betroffenen und nicht betroffenen Seiten. Da diese Updates in den meisten Fällen mit dem Inhalt (Content) der Website zusammenhängen, solltest du deine Website mit denen deiner Wettbewerber vergleichen.

Diese Kriterien können ausschlaggebend sein:

  • Keyword zu oft verwendet
  • Zuviel Content anderer Websites verwendet
  • Anteil der Werbung erhöht
  • Minderwertige Backlinks auf gebaut oder zu wenige
  • Besuchsdauer gesunken
  • Absprungrate (Bouncerate) zu hoch

Da Google immer mehr die Priorität auf den einzigartigen Content legt, solltest du hier sehr viel Wert darauf legen. So ist zum einen auch die Lesbarkeit deines Textes ein Faktor für die Qualität. Allerdings liegt dieser Wert in Deutschland wesentlich höher als in anderen Ländern.

 

Fazit: Auch das letzte Google Panda Update jetzt im September hatte seine Orientierung, wie die vorherigen, ganz klar auf der Verbesserung der Qualität in den Suchergebnissen. Der Fokus liegt nach wie vor auf dem Content.

Dies betrifft aber nicht nur den Content der eigenen Website, sondern auch Inhalte die du selbst woanders im Netz veröffentlichst. Google kann diese Zusammenhänge erkennen und wird dementsprechend reagieren. Der Linkaufbau ist ein Qualitätsmerkmal beim Google Panda Update. Backlinks gelten nach wie vor als positives Signal, solange die Qualität stimmt.

Wie sind deine Erfahrungen mit den verschiedenen Updates von Google. Teilweise entdecke ich immer wieder Seiten, wo ich mir nicht erklären kann, weshalb diese auf den vorderen Positionen von Google stehen. Ich denke hier wird Google noch einiges zu verbessern haben. Ich denke genau aus diesem Grund sind bei dem aktuellen Update auch das Feedback von Nutzern und Webmaster mit eingeflossen.

 

Opt In Image
Jetzt erfolgreich im Internet
4 Ebooks direkt und kostenlos downloaden!

Internet Marketing Wissen und Systeme zum Geld verdienen
komprimiert in vier Ebooks für direkte Umsetzung und messbaren Erfolg.
Jetzt Email-Adresse eingeben und direkt downloaden!



30. September 2014
Kommentare
  1. Gerhard Minsel sagte am 30. September 2014 18:45:

    Hallo Sven,

    ich habe mal mit dem kostenlosen Tool von Sistrix meine Gartenseite überprüfen lassen. Ich glaube, ich liege da ganz gut. Jedenfalls zeigt es mir einen Sichtbarkeitsindex von 220% mit Pfeil nach oben in Grün an, für Mai 2014.

    Hoffe, dass ich auf einem guten Weg bin.

    LG Gerhard

  2. image
    Sven Schindler sagte am 30. September 2014 19:17:

    Hallo Gerhard,

    Das freut mich. Guter Content war schon immer gut. Ich kenne ja deinen Blog und dort gibt es Tipps pur. Also warum sollte das nicht belohnt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


0 + 3 =